Voruntersuchung, Augencheck

  • Kommen Sie in Begleitung und räumen Sie der Untersuchung ausreichend Zeit ein:
    Etwa 2h sollten einkalkuliert werden.
    Da die Pupille mit Augentropfen erweitert wird, besteht eine vorübergehende Fahruntüchtigkeit für etwa 3 h.
  • Kontaktlinsen sollten 3 Wochen zuvor nicht mehr getragen werden.
  • Bringen Sie die aktuellen Brillen und Kontaktlinsen mit oder mindestens die Ausweise hierzu.

Folgende Untersuchungen werden im Non- Kontaktverfahren, also ohne Berührung des Auges- durchgeführt:

Scheitelbrechwertmesser Misst die Stärke der  Brillengläser/ Cl, auch Prismen
Autorefraktometer Automatisierte Messung der Brechkraft des Auges bei dynamischer Pupille
Laserinterferenz- Biometrie misst die tatsächliche Länge der Vorder- und Hinterkammer des Auges, ausserdem die Brechkraft der Hornhaut an definierter Stelle
Subj. Sehschärfenprüfung mittels Befragung wird der aktuelle Brechkraftfehler ermittelt- Kreuzzylindermethode
Video-Keratographie vermisst die Vorderfläche der Hornhaut an ca. 25.000 Punkten und stellt eine Art Landkarte aus- Fingerabdruck der Hornhaut
Video- Pachymetrie,- skopie vermisst auch die Rückfläche der Hornhaut und stellt eine Landkarte über die Gesamtdicke der Hornhaut aus, außerdem der Vorderkammer des Auges, also den Raum bis zur Augenlinse
Wellenfrontmessung erfasst die Gesamtheit aller Verzerrungen (Aberrationen) des optischen Systems Auge
Pupillographie Im Infrarotlicht wird die Puillenweite vermessen, Blitzsignale stimulieren für die Anpassung an die Helligkeit. Vom Pupillendurchmesser bei Dunkelheit wird auch die Größe der behandelten Hornhautfläche abhängig gemacht. damit es nicht zu Blendphänomenen kommt.